Mittwoch, 13. April 2016

Swisscom TV goes UHD

Swisscom TV goes UHD


Wie im September 2015 angekündigt, veröffentlich Swisscom ihre TV Box mit UHD Fähigkeit.
Die Box ist ab Donnerstag 14.April bestellbar. Dies kann direkt über das Kundencenter ausgelöst werden.
Bestandeskunden werden die HD-Box für einen Kaufpreis von CHF 119.- durch die UHD Box austauschen können. Damit geht man bei Swisscom vom bisherigen Mietmodell zu einem Kaufmodell über. Dafür entfallen die einmaligen 99.- als Aktivierungsgebühr. Neukunden bekommen die UHD Box als Willkommensgeschenk, Wechselkunden von TV 1.0 auf TV 2.0 erhalten vorerst noch die HD Box, diese dafür wie gesagt ohne Aufschaltgebühr. Möchte ein Wechselkunde die neuere UHD Box, so muss auch dieser 119.- bezahlen. Die Preise beziehen sich pro Box! Ein Preis welchen die Kunden gerne übernehmen, wie Swisscom findet.
Daher schauen wir mal was wirklich neu ist.



UHD Box Upgrade

Die neue Box wird von Arcadyan produziert und trägt den Namen IP1400. Wie bei der Pressekonferenz vom September schon gesagt, handelt es sich mit einem Volumen von nur 330qcm um die kleinste erhältliche STB in der Schweiz.
Eingesetzt wird Android L.
Im Gegensatz zur HD 2.0 Box, wird bei diesem Modell das Netzteil im Stecker verbaut. Dies führt zu einer geringeren Hitzeentwicklung in der STB selber, dafür wohl aber bei vielen zu einigen Steckerrochaden in der Steckdosenleiste. Pro und Kontras für Steckernetzteile gibt es viele, soll hier aber nicht weiter beachtet werden.
Neben der neuen Hardware, ist die Box in der Menüführung wesentlich flinker. Wurde die bestehende HD 2.0 Box durch die Updates mit vielen Bildern im Homescreen zusehnst träger, reagiert die UHD Box wie ein Wiesel. Das Steuern über die neue Fernbedienung, welche wie der Vorgänger über Bluetooth sendet, wird von den Testkunden als echtes Plus angesehen. Auch die Fernbedienung selber hat eine kleine Änderung erfahren. Hinter dem Button mit dem Mikrophon, verbirgt sich das neue Feature "Voice Search". Via eingebautem Mikrophon, lässt sich mittels Sprache eine Sendung oder Film suchen. Manch einer kennt solche Funktionen aus dem Nexus Player oder den Smartphones. Erstaunlich welche Entwicklung die Spracherkennung die letzten Jahre gemacht hat! Auch bei Swisscom funktioniert diese Art der Eingabe nahezu perfekt. Die Befehle sollen sogar in Mundart erkennt werden. Das habe ich jetzt nicht direkt so getestet. Aber jeder Schweizer hat seinen Akzent, meiner wurde problemlos erkannt. Auch dies wurde von den Testern positiv bewertet. Ist es doch ein Mehrwert gegenüber der hackeligen Suche via Fernbedienung.

An der PK im September wurde noch das Gaming Feature über Gamefly angekündigt. Bisher war von dem noch nichts zu sehen. Ob es an der bekannten 2:1 Ratio der Swisscom Peering-Requirements liegt, konnte und wollte noch keiner beantworten ;) btw, jeder modernere Samsung Smart TV unterstützt Gamefly bereits von Haus aus...

Ebenfalls neu ist ein passender IR Dongle. Dieser soll im Set mit einer STB Halterung, welche an eine VESA Schraube des Fernsehers montiert werden kann, geliefert werden. Im Gegensatz zum HD Box Dongle welcher über USB angeschlossen wird, (war während der Testphase weiterhin kompatibel), wird der neue Adapter über Cinch angeschlossen.

Also was haben wir bisher? Eine flottere TV Box und Voice Search. Was fehlt noch? Ach ja UHD :)

Was geht mit UHD?

Mit UHD, im Heimgebrauch oft auch als 4K bekannt, werden die Auflösungen gegenüber zu HD nochmals 4mal höher. "Nötig" machen dies die immer grösser werdenden Screens. Damit man von diesem Effekt auch etwas merkt, empfiehlt man Grössen ab 55''.
Nun UHD Content ist noch relativ dünn gesät. Zudem handelt es sich bei den Angeboten meist um etwas ältere Produktionen. Ob es jetzt so toll ist Man in Black 3 in UHD zu schauen, sei jedem selber überlassen.
Zu Beginn sind im VOD Store etwa 50 Filme und Dokus gelistet. Dabei beträgt der Preis für altes Material, so zB. Eine Frage der Ehre von 1992, satte CHF 9.50. Eine Doku für 34min habe ich für CHF 6.50 gefunden. Happig wie ich finde, neues aktuelles Material ist da noch nicht dabei.
Angekündigt sind auch 10 UHD Sender, sowie die Liveübetragung einiger Spiele der EM 2016, sowie 2 Spiele pro Runde der Gurkenliga RSL.
Fakt ist. Im Gegensatz zum Schritt SD zu HD, ist der Übergang zu UHD nur ein kleiner Hüpfer.
Wie gesagt, es braucht da schon eine gewisse Grösse des Screens bzw geringeren Abstand zum diesem. Des Weiteren haben eigentlich fast alle gängigen 4k TV's einen Upscaler, welchen den Unterschied zwischen UHD und dem damit aufgeblasenen HD relativ gering hält. Natürlich immer in Relation wie dieser Upscaler auch funktioniert.
Auch hier gibt es sicher viele verschiedene Meinungen, aber UHD bläst bis Dato wohl kaum jemanden wirklich weg. Den einen oder anderen wird es allenfalls aus den Socken hauen, wenn er die Preise für Uralt VOD sieht :)

Die echte Evolution wäre HDR Content. Netflix hat unlängst angekündigt, dies im Jahre 2016 zur Verfügung zu stellen. Bei HDR geht es nicht darum mehr Pixel darzustellen, sondern die Breite und Tiefe der Farben, also den Kontrastumfang zu erhöhen. Und dies wird zum ersehnten WOOOOW Effekt führen, nicht UHD alleine!
Auch wenn bei Swisscom diese Art von Content noch fehlt, so ist die TV Box zumindest fähig, HDR zu übermitteln.
Aber Achtung. Bei HDR ist die Farbtiefe des TV Screens entscheidend. So wird von der Industrie eine Farbtiefe von 10 Bit als Voraussetzung angesehen. Manche wie Dolby sprechen sogar von 12 Bit. Viele der Mainstream 4K Screens liefern aber nur eine Farbtiefe von 8 Bit. Das ist nicht gut!

Auch wenn dein Bildschirm gerade kein HDR kann, so ist der Unterschied in diesen 2 simulierten Bilder zumindest zu erahnen.



Empfehlung von Tux0ne:
Damit UHD zur Geltung kommt, sollte der TV Screen mindestens eine Grösse von 55'' haben. Das Gerät muss UHD/4K tauglich sein, damit werden HDMI 2.0 und HDCP 2.2 unterstützt. Des Weiteren wird im Hinblick auf HDR eine Farbtiefe von mindestens 10 Bit empfohlen, sonst endet der Kauf analog einem HD Ready Gerät...

Übrigens beträgt bei Swisscom für UHD Content die nötige Bandbreite des Access mindestens 40Mbps. Das Material wird aktuell zwar nur mit ca. 25Mbps übertragen, das Limit wurde im Hinblick auf Reserven aber bewusst so gewählt. Zudem kann es ja nicht sein, dass man auch mit UHD wieder ins Bodenlose runterscaliert.

Ready to launch?

Nun gut, dies muss Swisscom schlussendlich selber entscheiden. Ist die Performance der neuen Box zwar stark, wird die Stabilität bisweilen noch moniert. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man das System am besten einfach laufen lässt. Mit Reboots usw. habe ich mir selten Freude bereitet.
Speziell bei Samsung UHD Fernsehgeräten, kommt es nach ca. 1h Gebrauch über die TV Box zu einem wandernden Bildversatz. Dieses Problem soll mit einem Firmwareupdate seitens Samsung behoben werden, wurde aber noch nicht released. Daher hilft aktuell jeweils nur ein Ein/Aus der TV Box.


Fazit

Trotz der neuen Box bringt Swisscom hier im Grunde nicht viel weltbewegendes. Vorbildlich ist man hier wieder mal an der Technologiespitze und gibt die Pace vor. Der Effekt von UHD alleine ist aber nicht umwerfend und die Konkurrenz wird sicher nicht schlafen.
Der Kampf um Marktanteile und Relevanz wird sich in Zukunft vermehrt über den Content abliefern. Hier haben es OTT Anbieter geschafft, Swisscom den Rang abzulaufen.
Lineares TV wurde schon oft tot gesagt und dieser Meinung bin ich mittlerweile auch. Es genügt in Zukunft nicht einfach nur den Mainstreaminhalt für X Stunden und jederzeit verfügbar zu machen. On demand ist die Devise und hier hat sich Swisscom mit Teleclub Play bisher nicht mit Ruhm bekleckert.
Bei Swisscom ist man gewappnet für das Material der Zukunft. Jetzt bleibt die Frage, wie gut dieses (inhaltlich) auch effektiv sein wird.
So ist die Box und Software Top. Der Content mittlerweile nur noch mässig, die Bündelung des TV Angebots an die nunmehr mangelhaften Internet und Telefonie Services der Swisscom kalkuliert.
Zumindest was die Bündelung anbetrifft, lässt die Revision des Fernmeldegesetzes (Art 12. Abs 1)  etwas Hoffnung aufkommen. So dass man Swisscom TV 2.0 in Zukunft sowohl einzeln als auch allenfalls als OTT Service beziehen können dürfte.

Tux0ne konnte die UHD Box im Vorfeld testen. Testscreen http://www.samsung.com/ch/consumer/tv-av/tv/suhd-tv/UE65JS9580QXZG Trotz UHD, so wenig Swisscom TV wie mit der UHD-Box habe ich noch nie geschaut ;) -->Es sinkt die Relevanz?

Keine Kommentare: