f

Sonntag, 11. November 2012

Betriebsmodi Swisscom Centro Routers


Betriebsmodi der Swisscom Centro Serie


In diesem Artikel geht es darum die verschiedenen Betriebsmodi der Centro Router zu erklären.
Dazu gehören der Centro Piccolo sowie der Centro Grande. Fürs Verständnis wichtig ist, dass es von den Centro Routern 2 verschiedene Betriebssystem-Typen gibt. Den Centro Picolo sowie den Centro Grande kann man in einer Version von Motorola bekommen. Den Centro Grande aber auch in einer Version von Pirelli/ADB. Bei Fiber Anschlüssen bekommt man nur die Pirelli/ADB Version. Den Typ stellt man fest, indem man den Aufkleber auf dem Router beachtet oder im Routermenü unter Diagnose, Technische Werte, nachschaut.
Ich beschränke mich hier grundsätzlich auf die Funktionen welche via normalen Web GUI eingestellt werden können. Nur beim Bridge Mode ist dies nicht möglich.
Mittlerweile ist man auf einem Stand, bei dem sich diese bei beiden Betriebssystemen in etwa gleich verhalten. Da diese Router relativ viele verschiedene Firmwares erhalten haben und man sogar von einem Generationenwechsel innerhalb der Firmware sprechen kann, relativ schwierig. Demnach kann dieser Blog Post nur eine Momentaufnahme beschreiben.
Wer sich für die IPv6 Funktionalität der Router interessiert, dem habe ich hier einen etwas älteren Beitrag geschrieben. Es ist bald so weit, das diese Firmwares öffentlich ausgerollt werden.
Nutzer der älteren Netopia Router werden in diesem Blog Post bedient.

Welchen Modus brauche ich?

Damit man am Schluss ein zufriedenstellendes Resultat erreicht, muss man sich im Vorfeld zuerst mal klar werden was man eigentlich will oder braucht.
Grundsätzlich gibt es 4 Hauptmodi welche ich hier erkläre:
  • Gateway Modus (Standard-Modus)
  • NAT-Standard-Modus
  • IP Weiterleitung (IP Passthrough)
  • Bridge Mode
Mit diesen Modi ist das Spielfeld für den Anfänger wie auch den fortgeschrittenen User offen.

Gateway Modus

Dies ist der normale Modus mit dem der Router geliefert wird. Im Router steckt ein DSL Modem und ein Router. Das Gerät arbeitet als Gateway zwischen dem WAN (DSL) und dem LAN (Ethernet) und routet zwischen diesen beiden Netzen.
Diese Betriebsart ist für alle geeignet die keinen eigenen Router verwenden und simple Portweiterleitungen reichen.

Hinweis: Wer zb. WLAN nach dem neusten Stand brauchen will muss keinen zusätzlichen Router betreiben. In solch einem Fall ist ein Access Point bzw ein Router welcher sich in diesen Modus setzen lässt besser geeignet!

Im Gateway Modus arbeiten die Motorola Typen sehr stabil. Probleme werden vor allem bei den Typen von Pirelli/ADB berichtet. Im Gegensatz zum Grundtenor der in einigen Foren herrscht,  es sind nicht alle Centro Grande Pirelli/ADB User von Problemen betroffen! Nicht abzustreiten ist, dass es in gewissen Konstellationen Trigger gibt die zu Problemen führen. Ein guter Swisscom Supporter oder Techniker kann aber entsprechende Massnahmen treffen und einen Router Change machen. Falls nicht möglich, sind User mit Problemen, notfalls mit einer Zeitschaltuhr welche dem Router täglich mal den Strom nimmt gut bedient.


Im Gateway Modus ist es  kein Problem, Services zB. von einem NAS extern anzubieten. Alle was es dafür braucht, ist die sogenannte Portweiterleitung.

Diese findet man im Web Router Interface

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface das Menü Einstellungen aufrufen.
  • Im Menüpunkt Portweiterleitungen lässt sich NAT einrichten.
  • Gewünschten Service auswählen oder erstellen und auf Host lenken, speichern.
  • Ist der gewünschte Dienst nicht verfügbar, kann man unter Dienste einen neuen erstellen.
  • Nach Beendigung der Konfiguration schadet ein Neustart des Routers nie.
Host
  • Dem Host sollte man eine statische IP ausserhalb des DHCP Ranges geben, damit die Portweiterleitungen richtig bestehen bleiben. Alternativ kann man auch unter dem Menüpunkt "Gerät hinzufügen" Hosts durch die MAC Adresse oder den Hostnamen erfassen. So bleiben Portweiterleitungen auch ohne fixe IP des Hosts bestehen!


Advanced: Auch bei den Centro Routern ist das sogenannte PAT via GUI nicht möglich. Abhilfe schafft der Admin Zugriff bei den Piellis.
Bei den Motorolas hilft die Shell weiter:
conf
set pinhole

NAT-Standard-Modus

Dieser Modus kann man brauchen, wenn man einen eigenen Router verwendet, eine DMZ bauen möchte oder sämtliche Anfragen an einen Host leiten will. NAT-Standard-Modus ist kein eigentlicher Modus. Das Gerät arbeitet immer noch als Gateway. Es ist also weiterhin möglich Clients zB. STB für Swisscom TV im LAN des Swisscom Routers zu belassen. Statt wie bei einer Portweiterleitung gezielt Ports auf Hosts zu lenken, wird beim NAT-Standard-Modus sämtlicher nicht aus dem LAN initiierter Verkehr auf einen Host geleitet. Klar das dieser Host durch eine Firewall oder eben einem fremden Router geschützt werden sollte. Keine gute Idee diesen Modus zB für ein NAS zu verwenden, nur weil es bei den Portweiterleitungen scheitert! ;) Ein Scan des Swisscom Netzes zeigt. Ein Rat den ein kleiner Teil leider so nicht kennt.

Da NAT-Standard-Modus sehr verwand mit der Portweiterleitung ist, gleicht sich das Vorgehen auch.

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Menüpunkt Einstellungen anklicken.
  • Unter IP-Weiterleitung findet man den Button um NAT-Standard-Modus zu aktivieren.
  • gewünschten Host auswählen und speichern.
  • Nach Beendigung der Konfiguration Gerät neu starten.

Host
  • Dem Host sollte man eine statische IP ausserhalb des DHCP Ranges geben, damit statisches NAT immer auf das richtig Ziel führt.
  • Ist der Host ein fremder Router sollte oder muss man dessen LAN Bereich in ein anderes Subnet setzen, zB. 192.168.2.0/24 (verhindert routing issues)

IP Weiterleitung / IP Passthrough

Auch bei einer IP Weiterleitung arbeitet das Swisscom Gateway in seinem LAN immer noch als Router. Es ist also auch hier immer noch möglich STBen für Swisscom TV in diesem LAN zu betreiben. Im Gegensatz zum NAT-Standard-Modus wird bei der IP Weiterleitung die öffentliche IP auf das WAN Interface eines bestimmten Host's abgebildet. Dieser Modus ist also vor allem im Betrieb mit einem eigenen Router oder Firewall interessant und man mit dem Bridge Mode überfordert ist, oder man auf die Funktionalitäten der Centros nicht verzichten möchte.

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Menüpunkt Einstellungen anklicken.
  • Unter IP-Weiterleitung findet man den Button um die IP-Weiterleitung zu aktivieren.
  • Einen Host auswählen und aktivieren
  • Das Gateway wird darauf hinweisen das ein Neustart nötig ist. Also neu starten! (Der Hinweis kommt bis dato nur bei Motorola. Bei Pirelli/ADB muss man selber daran denken)
Host
  • Das WAN Interface des Host's (Router) muss die IP automatisch beziehen, also auf DHCP eingestellt sein. Ansonsten kann man das Gerät nicht als Ziel für die IP-Weiterleitung auswählen.
  • Nachdem das Swisscom Gateway beim letzten Punkt den Neustart ausgeführt hat und die Internetverbindung wieder steht, muss auch der eigene Router neu gestartet werden oder einen DHCP refresh ausführen, damit die öffentliche IP bezogen werden kann.
  • Auch hier ist es besser den LAN Bereich des eigenen Routers in ein anderes Subnet zu setzen, damit Routing Probleme gleich von Anfang an verhindert werden können.


Ob es mit der IP-Weiterleitung auch wie gewünscht klappt, hängt vor allem vom nachgeschalteten Router ab.
Nicht alle Geräte haben es gerne, dass sie eine öffentliche IP bekommen, der DNS sowie das Routing über eine Private IP geschehen. Falls Probleme auftauchen, ist die Lösung in diesem Bereich zu suchen.

Ich selber betreibe seit gut einem halben Jahr meine eigene Firewall hinter einem Swisscom Centro Piccolo mit der IP-Weiterleitung und verschiedenen Firmwares. Diese stehen mittlerweile kurz vor dem Rollout, so das auch andere davon profitieren können.



Bridge Mode


In diesem Modus schaltet das Gateway eine Bridge zwischen LAN und WAN, arbeitet also nicht mehr als Router.
Gut also für all die welche ihren eigenen Router verwenden möchten und das Swisscom Gateway nur noch als Modem betreiben. Simple Sache wenn man nur Internet braucht. Schwieriger wirds wenn man noch Swisscom TV oder VoIP Services von Swisscom benötigt. Da muss man wissen was man macht! :D
Das Gateway wird in Bridge Mode nicht einfach nur ein dummes Modem. Ein Client mit statischer IP im Range des Centro Gateways (192.168.1.0/24) kann immer noch Zugriff erlangen um zB. Leitungsinformation auszulesen!

Spätesten hier wird offensichtlich wo der Unterscheid zwischen dem Motorola und dem Pirelli/ADB Betriebssystem liegt.

Motorola:

Ich habe das Vorgehen dazu bereits in der Swisscom Support Community beschrieben.
Hier der Auszug davon:
Das flashen von Firmwares kann immer zu Fehlern und im schlimmsten Fall zu einem defekten Gerät führen.
Falls ihr nicht wisst was ihr da tut (ja klar wisst ihr es nicht..ich ja auch nicht :smileywink:) solltet ihr das sein lassen.
Wenn ihr nicht mal wisst ob ihr einen Centro piccolo habt oder nicht, dann sowieso.

Falls man einen piccolo auf 9.0.7 hat kann man mit einer "Initiator" Firmware flashen.
Anmerkung: Bei neueren Firmwares der Centro Router (9.0.10xx) geschieht der Downgrade wieder direkt mit der 7.8.6 Firmware. Betrifft Meldung: Firmware image is invalid!
Ist diese geflasht (Router wird sich neu starten) kann man auf eine 7.8.6 Firmware zurückflashen.
Dieser Weg geht auch in die andere Richtung.
Selbstverständlich müsste man jetzt noch cwmp deaktivieren möchte man keine Überraschungen erhalten.
(set dslf-cpewan option off)

Den Bridge Mode aktiviert man nun via shell:


Pirelli/ADB

Motorola Bridge Mode war kompliziert? Nun dann freue dich auf den Bridge Mode des Pirelli/ADB :D

Vorbereitung:

  • last known good Firmware 5.0.0.33 downloaden. Link
  • Sämtliche Verbindungen ab Centro Grande bis auf den Konfigurations-PC trennen.
  • DSL Anschlusskabel ebenfalls trennen!
  • Dem Konfigurations-PC eine fixe IP geben. zb 192.168.1.2/24
  • Reset mittels gedrückthalten des Resetsknopfs für ca. 20s tätigen.
  • Upload der 5.0.0.33 Firmware welche man natürlich vorher schon heruntergeladen hat :) Passwort eines zurückgesetzten Pirellis ist 1234!
  • Nach erfolgreichem Firmwaredowngrade das admin GUI freischalten.
Freischaltung admin Gui.
Mittels Telnet eine Verbindung zum Centro Grande aufbauen.
Benutzername: admin
Passwort: 1234

Folgenden Befehl ausführen: conf set wbm/admin_wbm a25B06c81
Nach Bestätigung des Routers druch return 0 einen reboot des Geräts mittels system reboot veranlassen.
Nachdem der Router neu gestartet ist hat man Zugriff auf das Admin Gui via 192.168.1.1/admin.html

Mit dem Browser 192.168.1.1/admin.html aufrufen und ins Menü der Netzwerkverbindungen gehen.
Unten hat es einen Button Schnelleinrichtung. Diesen drücken!


In der Schnelleinrichtung wählt man unter WAN DSL Verbindungsart: Bridged Ethernetverbindung über PTM.
Falls Wireless aktviert ist, dieses deaktivieren.
Danach OK drücken.

In der folgenden Abfrage ersetzt man die alte durch die neue Verbindung und kreuzt das editieren gleich an.
Es ist Zeit Beenden zu drücken.


Falls man aus dem Router geworfen wird einfach nochmals via Browser das admin gui öffnen. Nun geht man wieder in die Netzwerkverbindungen und drückt bei den Verbindungen auf die WAN-LAN-Bridge. Dies öffnet deren Konfiguration. Unter Einstellungen stellt man bei Internetprotokoll auf keine IP-Adresse.


Ohne auf OK oder Anwenden zu drücken wechselt man in den Reiter Bridging. Wie auf dem Bild unten gezeigt, entfernt man ausgenommen vom Punkt WAN ETHoP und dem gesteckten Port des Konfigurations-PC sämtliche Häklein  Beim Status kann man erkennen wo der PC gesteckt ist. (Die Beschriftung des Centro Grandes und die Bezeichnung der Ports im System sind Spiegelverkehrt.)


 Nun ist man so weit OK zu drücken. Nachdem man dies gemacht hat, kann man den Router mittels Schalter neu starten. Der eine Port ist nun so konfiguriert, dass ein Router daran via DHCP die öffentliche IP bezieht.


Thoughts

 Die aktuellen Centro Routers haben in mancher Hinsicht auf den ersten Blick vieles schwieriger gemacht.
2 Jahre nach der Einführung ist die Swisscom aber bereit weitere Funktion in die Router zu implementieren.
Dazu gehört nicht nur die IPv6 Kompatibilität sowie eine entsprechende Firewall.
Bald wird man via Kundencenter fähig sein erweiterte Funktionen im Heimnetzwerk zu nutzen.
Neben der Ansicht des Heimnetzwerkes gehört vor allem eine Funktion zur Zeitbegrenzung der Clients dazu.
Mehr kann und darf ich an dieser Stelle nicht sagen...
Die Funktionen und Möglichkeiten sind aber vielfältig  Möglich das man später noch mehr Optionen bekommt. Dieses Gebiet ist so neu und fancy, dass es noch gar keine Wikis dazu gibt. Man kann also gespannt sein was Swisscom ermöglichen wird. Sicher werden wir sie pushen :) Solche Protokolle sind allerdings noch proprietär  Swisscom muss bei den Centros ja schon 2 verschiedene Systeme unterstützen. Zu viel kann man also für den Anfang nicht erwarten. Einen Einblick in die Funktionen gibt dieses Cisco Whitepaper.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Blog Post einigen helfen. Auch wenn Funktionen wie der Bridge Mode fast verloren gegangen sind, so soll hier auch gezeigt werden, dass dies mit einer funktionierenden IP-Weiterleitung gar nicht nötig ist.

Für Fragen und Infos stehe ich und andere User gerne in der Swisscom Support Community zur Verfügung.

Viel Spass dabei!


Kommentare:

Tom Schmidt hat gesagt…

Hallo TuxOne
Vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen bezüglich Betriebsmodi der Centro Grande. Ich habe ein Firmware Downgrade auf 5.x durchgeführt und den Bridge Modus eingerichtet. VPN auf meine Fritzbox (hinter der CG)funktioniert auf diese Weise einwandfrei, jedoch erhalte ich auf meinen SCTV Boxen einen Bildfreeze nach ein paar Sekunden. Das passiert nicht, wenn ich den CG ganz "normal" (also nicht im Bridge Mode) betreibe. Ich will eigentlich nur bridgen, damit ich VPN (IPSec) auf meine Fritzbox nutzen kann. Hast du allenfalls einen Tipp, wie ich den Bridge Modus konfigurieren muss, damit ich keine SCTV Freezes erhalte oder wie ich VPN auf der Fritzbox einsetzen kann, wenn der CG nicht gebridged wird? Vielen Dank für deinen Tipp.
Beste Grüsse, Tom

Tux0ne hat gesagt…

Sali Tom.

Du hast ein Multicast Problem. Grundsätzlich ist die 7390 ja Multicast fähig (abgesehen von einem Multiroom Bug) Wenn du den Centro Grande bridgest muss alles an die Fritzbox. Also auch die STB. Zudem muss man diese neu starten. Vermutlich hast du dies aber gemacht? Ich erwähne das nur zur Sicherheit.
Wie ist dein Netzwerk aufgebaut? Hast du Switches zwischen der Fritzbox und der STB?

Lg Thomas

Tom Schmidt hat gesagt…

Hallo Thomas
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe mittlerweile wieder die 6er Firmware auf dem CG, hatte aber seinerzeit die STB nicht neu gestartet. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob das etwas gebracht hätte, unter dem Sachverhalt, dass meine STB nicht direkt an der Fritzbox hängt, sondern mehrere Switches dazwischen geschaltet sind (CG --> Fritzbox --> Netgear Prosafe GS116E --> Netgear Prosafe GS105E --> Netgear Prosafe GS108E --> STB). Macht es aus deiner Sicht Sinn, nochmals ein FW-Downgrade auf die 5er Version auf dem CG durchzuführen oder sagt dir deine Erfahrung, dass das aufgrund der zwischengeschalteten Switches nicht funktionieren wird. Mit der CG 6er Firmware laufen die STBs einwandfrei und ich habe keine Aussetzer. Danke für einen weiteren Hinweis, falls du hier bereits Erfahrung gesammelt haben solltest.
Beste Grüsse, Tom

Tux0ne hat gesagt…

Hoi Tom

Bezüglich Switches:
GS116E und GS105E funktionieren bezüglich SCTV einwandfrei.
GS108E in der Version 1 ist nicht tauglich. Version 2 hingegen könnte funktionieren (ist mir persönlich nicht bekannt)

Der Downgrade des Centro Grande macht so lange Sinn wie es für dich sinnvoll ist. Der Pirelli/ADB ist gegenüber der Motorola Version bezüglich IP Weiterleitung problematischer. Die Fritzbox scheint mit der IP Weiterleitung des ADB/pirelli ihre Mühe haben. Andere Linux oder BSD Distros hingegen funktionieren...

Unbekannt ist mir die Auswirkung der älteren Firmware (bzw Datapump) auf Vectoring. Swisscom rollt aber nicht einfach Vectoring aus, sondern wird den Speed allgemein erhöhen. Ob dies in deinem Gebiet mit ftth, ftts oder Vectoring gelöst wird, kann ich dir nicht sagen. Daher ist das mit der Firmware nicht unbedingt relevant :)

Grüess Thomas

Tom Schmidt hat gesagt…

Hallo Thomas

Danke für deine Antwort. Ich habe einen GS108E V2 im Einsatz. Wie gesagt, ohne Briding-Modus auf dem CG funktioniert das einwandfrei. Somit scheint V2 die Probleme von V1 nicht zu haben. Mit CG Firmware 6.x habe ich auch versucht, die IP-Weiterleitung zu aktivieren. Meine Fritzbox erhält dann zwar die öffentliche IP-Adresse durchgereicht, ich kann aus dem internen Netz dann jedoch nicht mehr auf das Internet zugreifen. Der Internet-Zugriff direkt ab der Fritzbox funktioniert und auch die TV-Boxen laufen, das Routing meiner Systeme im internen Netz ins Internet funktioniert aber nicht mehr. Ich nehme an, dass diese das von dir beschriebene Problem mit der Fritzbox ist. Irgendwie schafft sie es nicht über eine weitere interne IP-Adresse (IP-Adresse des CG Routers) das Routing ins Internet durchzuführen. Schade eigentlich, das wäre doch eine elegante Lösung ohne den CG Router in den Bridge-Mode setzen zu müssen. Aber ich lebe nun erstmals ohne VPN IPSec Verbindung auf die Fritzbox. Baue nun stattdessen eine OpenVPN Verbindung auf mein Synology NAS im internen Netz auf und betreibe den CG Router im NAT-STandard-Modus mit Firmware 6.x.

Vielen Dank für deine Unterstützung. Falls es mit Firmware 6.x dann doch noch eine Bridge-Modus Lösung geben sollte, wäre ich da natürlich sehr daran interessiert.

Beste Grüsse
Tom

Lukas Dürrenberger hat gesagt…

Nach dem Downgrade meines Pirelli Routers, kann ich mich nicht mit admin/1234 einloggen. Der Router akzeptiert aber auch nicht das alte Passwort.
Hast du eine Ahnung wieso und was man dagegen machen kann?

Tux0ne hat gesagt…

Lösche den Browser Cache, Verlauf und mach einen Hard-Reset des Routers.
So solltest du mit den Standard-Zugangsdaten wieder Zugriff erlangen.

Lukas Dürrenberger hat gesagt…

Ah jetzt es funktioniert!
Im anderen Guide nur über das Downgrading, hast du gesagt man müsse nur kurz beim Start den Resetknopf drück, aber nicht dass man ihn im Betrieb noch einmal 20s gedrückt halten soll. ;)
Auf jeden Fall danke für alles, insbesondere das Image der Firmware!

Rolf Rüttimann hat gesagt…

Hallo Thomas

Das ist eine sehr gute Beschreibung. Erstmal danke dafür. Mein Problem ist aber anders gelagert. Ich betreibe ein Netopia 3347 als reinen Router an einem Kabelmodem. Das lief problemlos. Nun hab ich noch einen Centro Grande (Pirelli) rumliegen und würde gerne das Netopia austauschen. Hab schon einiges probiert und gelesen, krieg das aber nicht so einfach hin. Was müsste ich CG denn einstellen, dass dieser als reiner Router ohne Gateway funktioniert?

Danke und LG, Rolf

Dracko hat gesagt…

Hallo Tuxone

Erstmal danke für diese Anleitung. Wird mir sicherlich demnächst helfen da ich eine Firewall in Betrieb nehmen möchte. Habe allerdings noch ein wenig Bedenken diesbezüglich: mir ist es schon passiert, dass Swisscom automatisch den Centro Grande upgegradet hat (Firmware). Ist es möglich "Opfer" eines Upgrades zu werden wenn der Router im bridge-mode ist? Desweiteren verstehe ich "Der eine Port ist nun so konfiguriert, dass ein Router daran via DHCP die öffentliche IP bezieht." nicht so ganz. Soll das nun heissen der Eth0 Port ist der WAN-Port? Macht es nicht Sinn einen LAN Port aktiviert zu lassen damit man notfalls auf den Router zugreifen kann? Hoffe du siehst das hier und bist gewollt mir weiterzuhelfen :)

Gruss

tazman71 hat gesagt…

Hallo Tuxone
Evt kannst Du mir weiter helfen.Ich besitze ein Netopia 3347 von Swisscom. Nun möchte ich eine Zyxel Firewall ins Netz hängen. Bis jetzt ist es mir nicht gelungen eine Verbindung von der FW ins Internet her zustellen. Was für einstellungen muss ich am Netopia und welch an der FW vornehmen?
Dake und Gruss

Tux0ne hat gesagt…

Du kannst den Router wie hier beschrieben in den Bridge Mode setzen:
http://www.tuxone.ch/2012/10/betriebsmodi-swisscom-motorola-router.html

Da es sich aber um einen ADSL Anschluss handelt, musst du eine PPPoE Einwahl auf deiner Firewall konfigurieren. Die Zugangsdaten findest du im Kundencenter.

lg

Silentrunner du Suisse hat gesagt…

Hi, ich bin begeistert und daher stelle ich als Nichttechniker eine Frage;

Ich habe mir ein CISCO IP Phone gekauft, ein SPA525G, und habe es via WLAN mit dem Router verbunden, allerdings bekomme ich es nicht hin, dass esfunktioniert, weder mit der Swisscom Nummer noch mit meiner NetVoIP Nummer. Irgendeine Idee was ich zu tun habe?

Tux0ne hat gesagt…

Vielen Dank für dein Interesse.

Grundsätzlich habe ich auch zu solchen Angelegenheiten eine oder viele Ideen.
Wende dich doch an ein Forum wie http://supportcommunity.swisscom.ch/t5/Swisscom-Support-Community-de/ct-p/community_de
Dort kann man besser auf dein Problem eingehen als in den Kommentaren dieses Blogs

lg

POGO 1104 hat gesagt…

Ciao Thomas,

Centro Piccolo in ADB/Pirelli Ausführung - was weisst du davon? Gibts den überhaupt?
Quelle: http://supportcommunity.swisscom.ch/t5/Diskussionen-zu-Swisscom/Pirelli-Centro-Grande-mit-NAS-an-zweitem-Router/m-p/221855#M21529

thx, Jürgen

Tux0ne hat gesagt…

Hi Jürgen

Ja den gibt es wirklich. Technisch gesehen ist es ein Centro Grande ADB, einfach ohne WLAN Modul. Alles andere, Form, Software, die Ports sind genau gleich wie bei der Centro Grande Ausführung.

Der Router wurde mal eingeführt um auch für Fiber Kunden einen Router ohne WLAN im Sortiment zu haben. Dieses Gerät kommt so viel ich weiss eigentlich nur beim Kundenwunsch, Fiberrouter ohne WLAN zum Einsatz.

Natürlich kann es durch Fehler der Kundenberater auf der Hotline/Shop und Techniker zu Situationen kommen wo der Router auch bei Kupfer Anschlüssen eingesetzt wird, sollte aber eigentlich nicht vorkommen. Aber wie alles was im Sortiment ist, kann man die Bestellung auch auslösen.
So soll der Router aber keinesfalls als 4 Port Variante gegenüber der Piccolo Variante von Motorola zum Einsatz kommen!!!

Eine Übersicht der Centro Router hat Swisscom hier aufgeschaltet:
http://www.swisscom.ch/de/privatkunden/mehr/energie-sparen/router-centro-piccolo-adb-pirelli.html
Unglücklich ist nur, dass beim Centro piccolo von Motorola das Bild nicht stimmt und auch im Fenster bezüglich Softwarestand ungenau dokumentiert wurde. Aber wayne :)

Da die Verbreitung des Centro piccolo Fiber aus den genannten Gründen sehr gering ist, verzichte ich in diesem Blog Beitrag um eine Anpassung und erwähne im Normalfall diesen Router nicht. Faktisch ist ein Centro piccolo auch heute noch zu 99.9% einer von Motorola/Arris.
Es schadet aber nicht zu wissen, dass es diesen Router und dementsprechend auch Kunden und Anleitungen gibt, wo ein Centro Piccolo 4 Ethernet Ports haben kann.

lg

POGO 1104 hat gesagt…

Dank dir Thomas für die ausfürhliche Erläuterung!

Jürgen

HB9FIX hat gesagt…

Welche Zywall hast Du? Ist es eine USG? Ich habe es mit einem Dokument von Zyxel hin gekriegt. IPTV_KB-3496_ZyXEL-und-.pdf.

Wichtig scheint dass das eigene LAN nicht im gleichen Subnetz wie der SWC-Router ist. Ich habe für den Router 10.10.10.1/255.0.0.0 gewählt, da ich nicht mein ganzes LAN umbauen wollte.

Im Router GUI, unter dem Punkt Geräte hinzufügen habe ich die Zywall USG mit der MAC-Adresse definiert. Danach IP-Passthrough aktiviert und die Firewall ausgewählt. In der Firewall musst du noch die DNS-Adressen definieren.

Ich bekomme jetzt für die Zywall USG die öffentlich Adresse. Es funktioniert, aber nicht mit der gleichen Zuverlässigkeit wie dIe Router von CABLECOM oder QUICKLINE.

SWC hätte einen Router der unser Problem lösen könnte, den Centro Business. bei ihm könnte man den LAN-Port 4 als WAN-Port konfigurieren. Man will diese Router aber nicht an Privatkunden liefern :-(((

Gutes Gelingen
HB9FIX

petermeter hat gesagt…

Hallo TuxOne
Vielen Dank für deine Anleitung zum Brige Mode. Wäre es möglich die benötigten Firmware's (Motorola und Pirelli/ADB) nochmal hochzuladen?
Gruss conker22

Brig-Aletsch-Goms Tourismus hat gesagt…

Hallo

Danke für all deine Anleitungen. Ohne sie wäre ich wohl noch immer am Anfang.
Habe zurzeit ein Centro Picollo mit IP Forwarding auf eine ZyWall USG20 im Einsatz. SCTV wird vor der Firewall abgegriffen und paralell zum Multimedia Etagenverteiler geführt. (Höherer Verkabelungsaufwand aber bei einem Neubau geht das schon noch so.) Dort kann ich dann jede LAN Dose entweder über das VLAN der Firewall/ZyXel ES3500 patchen oder direkt mit dem Centro verbinden. (VLANs wegen HomeBüro und BlueCoat Filter der Kinder) .

Problem: DynDNS und VPN: Der DynDNS Dienst läuft auf der ZyWall nur leider komme ich von extern nicht auf die ZyWall. (Loginseite für den IPSEC VPN Client)
Bei IP Forwarding müsste der Centro doch blind alle Daten 1:1 an die Firewall weitergeben oder nicht?

Mache ich da irgendwo einen Logikfehler?

Danke fürs Durchlesen.

lg aus dem wallis

Manuel Steidl hat gesagt…

hallo

Danke für deine ganzen Anleitungen und für die viele Arbeit die du dir machst für uns ;)

leider konnte ich meine problem nicht gelöst bekommen. Trotz genauer Befolgung

Geräte: Pirellibox / Fritzbox 7390 / Synology 213+/ dreambox 7020hd / 2x STB

Würde gerne nur die Fritzbox nutzen hinter der Pirelli
Zugriff von aussen auf Dreambox und NAS

Bridgen funzte nur zur hälfte: STB´S liefen auch über Fritzbox , aber FritzBox erhielt trotzdem eine Privat Adresse 192.168.....
Kein Zugriff von aussen auf Clients im Heimnetz möglich
Kein VPN Zugriff möglich

Früher mit UpC alles kein problem!!!!!!!

nach mehreren Problem machte ich ein Hardreset wiederholte das Prozedere nun aber kein Downgraden mehr möglich (illegal Software)bekanntes Problem !!

Dann normalen WEG
Ip Weiterleitung : FB erhielt öffentliche IP aber kein Internetzugriff möglich und FB Routete nicht , also doof

Nat: aktiviert und auf Dreambox bezogen mit den dazu gehörigen Portregeln , Dreamboxen im WAN erreichten nun meine Dreambox , gut , aber ich komme im Heimnetz nicht mehr drauf, Schlecht, Da Handy auch Fernbedienung für Dreambox :(

NAS an Pirelli direkt: Sie wird erkannt aber kein Zugriff möglich kann sie auch nicht auf dem MAC integrien , über das netz der FB kein prob , habe Portregeln erstellt ect. auch doof :(

Fragen woran liegt das NaT problem
Wo könnten die allg, probleme liegen
Tausch der Box Picollo ist Zielführend?
wie kann ich ein VPN einrichten auf der Swissbox
Gibt es noch eine andere Möglichkeit Downgradens?

Wäre für Hilfe sehr dankbar probiere es schon seit Wochen und den SC support ist einfach lächerlich. Und google hilft auch nicht mehr weiter und so mancher IT-Freund von mir hat auch aufgegeben.

Vllt. weisst du ja Abhilfe.

Grüsse cookie