Samstag, 14. September 2013

Anleitung Swisscom Festnetz (IP)

Anleitung Swisscom Festnetz (IP)

Vorwort

Willkommen in der neuen Welt der Festnetztelefonie über IP von Swisscom. Dies ist eine inoffizielle Anleitung über den Gebrauch und die Möglichkeiten der Festnetztelefonie über IP für Privatkunden (ALL IP). Es soll für alle Anwender eine hilfreiche Sammlung, für Installateure ein Spick und für die Interessierten eine kurzweilige Lektüre sein. 
Dieses Manual ist auf dem Stand vom September 2013. Bei Änderungen oder Fehlern bin ich über ein Feedback dankbar, um diese Anleitung aktuell zu halten.
V13.9.2


Einleitung

Ein Telefonanschluss über die neuste IP-Technologie bietet verschiedene Zusatzdienste und Funktionen, welche in dieser Anleitung beschrieben werden. Sofern es gegenüber der traditionellen Telefonie spezielle Abstriche in der Funktionalität  gibt, sind diese soweit vermerkt, sofern diese bekannt und vom Autor als relevant eingestuft wurden.
Bei der Swisscom Festnetztelefonie über IP werden sämtliche Grundkonfigurationen im Swisscom Kundencenter getätigt. Ausgenommen davon, sind Einstellungen welche direkt auf Zusatzapparaten getätigt werden können oder müssen.
Zur Verwaltung des IP Anschlusses, rufen sie www.swisscom.ch/login auf und wechseln in der linken Menüstruktur in die Telefon-Einstellungen. Für den Login benötigt man den Swisscom Login des betreffenden Anschlusses.





Übersicht

In der Übersicht finden sich grundlegende Informationen wie die Rufnummer(n)zuweisung, angemeldete Zusatzgeräte wie das Rousseau und ein Abbild des Routers. Zudem sind die wichtigsten Links zu den diversen Einstellungen auf dieser Seite zu finden.
Im Abbild des Routers werden die physikalischen Anschlüsse dargestellt. Für die Telefonie stehen je nach Modell des Routers 1 (Centro piccolo) oder 2 FXS Analog Ports (Centro Grande) RJ11 6P2C zur Verfügung. Somit können ISDN Telefone nicht mehr weiterverwendet werden!
Für den Anschluss von Analog Telefonen gibt es von Swisscom ein Verbindungs-Kit Festnetztelefonie (IP), dessen Inhalt bei einer Neuinstallation eines IP Anschlusses bereits dem Router Kit beiliegt  Die Installation erfolgt gemäss dieser Anleitungen. Installateure können zur Rückspeisung der bestehenden Telefoninfrastruktur bevorzugt eine BBR Installation durchführen. Sofern nur der Einsatz von Funktelefonen geplant ist, macht dies natürlich keinen Sinn. Zu beachten ist, dass eine Rückspeisung des Telefonsignals mittels DSL Kabel nur die Telefonnummer betrifft, welche der Linie 1 zugewiesen wurde!




Übersicht

Rufnummernkonfiguration

Linienzuweisung

Telefonnummer(n) können entweder durch Klick auf die entsprechende Schnittstelle im Router Abbild oder durch den Punkt Bearbeiten bei der entsprechenden Linie, zugewiesen und umbenennt werden.
Multiline: Pro Telefon Port lässt sich nur eine Rufnummer zuweisen. Mit einem Trick kann man die zusätzlichen Rufnummern aber trotzdem zuweisen.


Linienzuweisung

Eingehende Anrufe

Hat man mit der Option Multiline mehrere Rufnummern, so kann hier definiert werden wo die zusätzlichen Telefonnummern klingeln sollen.
Hier hat man die Möglichkeit weitere Rufnummern auf eine physikalische Schnittstelle zu routen.
Das Verhalten ist ähnlich wie wie man es von den MSN bei Multiline kennt, unterscheidet sich aber durch das Fehlen der Linienindentifikation doch deutlich davon. Es ist nicht möglich zu identifizieren für welche Linie nun der Anruf kommt auch nicht durch ein unterschiedliches Rufmuster wie es das ISDN-NT1+2ab konnte!
Besetzt bei besetzt auch bekannt als busy on busy, konfiguriert man im Menü Anrufumleitung!

Eingehende Anrufe


Abgehende Anrufe (CLIP)

Multiline: Im Menü abgehende Anrufe lässt sich die gesendete Namensanzeige und CLIP, also die mitgesendete Rufnummer, definieren oder falls sie es wünschen sogar permanent unterdrücken.
Bei Multiline besteht somit die Möglichkeit abgehend immer die Hauptrufnummer zu übermitteln und somit zB. die Durchwahlnummer zu verbergen.

Abgehende Anrufe

Anrufeinstellung

Anschlüsse ohne Option Multiline unterdrücken den abgehenden CLIP, CNIP (Namensanzeige) im Menü Anrufeinstellung.

Anrufeinstellung


Anrufumleitung

Hier finden sie die Schaltzentrale für Anrufumleitungen, Weiterleitungen und das Notrouting bei Strom- oder Linienausfalls des Routers.

Anrufumleitung Übersicht

Normaleinstellung

Alle Anrufe klingeln auf Ihrer Festnetz-Telefonnummer. Sie entscheiden, was passiert, falls Ihr Telefon besetzt ist oder falls Sie den Anruf nicht innerhalb einer festgelegten Zeitdauer entgegennehmen.
Die Rufweiterschaltzeit "Service 61" ist in der Standardeinstellung auf 12s gestellt.

Anrufumleitung Normaleinstellung

Direkte Umleitung

Alle Anrufe werden direkt auf eine bestimmte Telefonnummer (z.B. Ihr Handy) oder Ihre COMBOX® umgeleitet. Die Telefonnummer können Sie frei bestimmen.

Direkte Anrufumleitung

Anrufumleitung falls keine Verbindung (Notrouting)

Anrufumleitung, falls der Router ausgeschaltet ist oder keine Verbindung besteht.
Dieser Punkt lässt sich bereits beim Pairing eines IP Anschlusses definieren. Hier im Kundencenter kann man die Rufnummer nachträglich ändern.
Vorzugsweise definieren sie hier eine NATEL Nummer oder einen klassischen Telefonanschluss.

Notrouting


Anrufumleitungen, Prozeduren mittels Telefonapparat

Sämtliche Anrufumleitungen lassen sich bei einem IP Anschluss via Kundencenter und somit von überall her konfigurieren.
Selbstverständlich lassen sich diese Anrufumleitungen auch klassisch, mittels Telefontastatur erledigen:

Direkte Anrufumleitung

Alle Anrufe werden direkt auf die eingegebene Telefonnummer umgeleitet.
Auf Ihrem Telefon:
Aktivieren *21 + Telefonnummer + #
(z.B. *21079 555 33 11# für Umleitung auf die Telefonnummer 079 555 33 11)
Aufheben #21#
Hinweis: Die Aufhebung der direkten Anrufumleitung (#21#) führt dazu, dass die «Normaleinstellung» wieder aktiviert wird. Hatten Sie z.B. vorher die «Anrufumleitung, falls besetzt» auf die COMBOX® eingestellt, wird diese Einstellung wieder aktiv.

Anrufumleitung, falls nicht erreichbar

Falls Sie einen Anruf nicht entgegennehmen, wird er auf die angegebene Telefonnummer umgeleitet.
Auf Ihrem Telefon:
Aktivieren *61 + Telefonnummer + #
(z.B. *61079 555 33 11# für Umleitung auf 079 555 33 11)
Aufheben #61#

Anrufumleitung, falls besetzt

Falls Ihr Telefon besetzt ist, werden alle Anrufe auf die angegebene Telefonnummer umgeleitet.
Auf Ihrem Telefon:
Aktivieren *67 + Telefonnummer + #
(z.B. *67079 555 33 11# für Umleitung auf 079 555 33 11)
Aufheben #67#

Anrufliste

Mit einem IP Anschluss werden in der Anrufliste des Kundencenters die letzten 20 ankommenden wie auch die abgehenden Rufnummern gespeichert.
Multiline: Bei Multiline stehen Anruflisten für alle 3 Rufnummern zur Verfügung

Anrufliste

Anrufsperre

Hier können sie das Sperren unerwünschter Anrufer und die Verwaltung von Sperrsets (abgehend) konfigurieren.

Anrufsperre

Eingehende Anrufe sperren (Abweisen unerwünschter Anrufe)

Anrufer mit bestimmten Rufnummern abweisen
Legen Sie hier die Rufnummern fest, von denen Sie keine Anrufe wünschen. Sie können Sperrlisten mit mehreren Rufnummern erstellen und diese nach Bedarf ein-, oder ausschalten. Diese Funktion steht nur mit einem IP Anschluss zur Verfügung.
Tipp: Unerwünschte Anrufer können sie direkt aus der Anrufliste mittels Klick auf blockieren sperren.
Multiline: Die Sperrliste kann individuell pro Rufnummer erstellt werden.

Anrufer mit unterdrückter Rufnummer abweisen
Legen Sie fest, ob Anrufer mit unterdrückter Telefonnummer Sie erreichen können oder automatisch abgewiesen werden. Anrufer hören die Nachricht «Der Swisscom Kunde wünscht keine Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer».

Eingehende Anrufe sperren

Abgehende Anrufe sperren

Sperrset wählen
Verhindern Sie, dass von Ihrem Anschluss aus unerwünschte Rufnummern angerufen werden. Wählen sie dazu ein sogenanntes "Sperrset" aus.
Damit können sie verhindern das kostenpflichtige Rufnummern gewählt werden können.
Multiline: Sperrsets lassen sich auf allen Rufnummern individuell konfigurieren.

Sperrsets


Automatische Namensanzeige (CNIP)


Auf dem Display wird der Name des Anrufers angezeigt, auch wenn dieser nicht in Ihrem Telefonadressbuch gespeichert ist. Für diesen Dienst werden die Daten aus dem öffentlich zugänglichen Verzeichnisdienst von local.ch verwendet. Die Technik dahinter nennt sich CNIP.
Hinweise:
  • Anrufende, die ihre eigene Telefonnummer oder die Anzeige ihres Namens unterdrückt haben, werden nicht angezeigt.
  • Bei Personen, die nicht im öffentlich zugänglichen Verzeichnisdienst von local.ch eingetragen sind, wird kein Name angezeigt.
  • Beachten Sie, dass Sie dazu ein Festnetztelefon benötigen, welches die Namensanzeige unterstützt. Eine Liste der unterstützten Geräte finden nachfolgend.


Prozeduren

Anklopfen

Anklopfen bedeutet, dass Sie über einen zweiten Anruf informiert werden, während Sie bereits ein Telefongespräch führen. Der eingehende Anruf wird Ihnen dabei akustisch (sogenanntes «Klopfen») mitgeteilt. Dem Anrufer hingegen wird nicht signalisiert, dass Sie bereits ein Gespräch führen. Sie können das laufende Gespräch unterbrechen (sogenannt «Halten») und den neuen Anruf entgegennehmen. Bei einer abgewiesenen Verbindung erhält der Anrufende ein Besetztzeichen.
Hinweis: Voraussetzung, um einen anklopfenden Anruf entgegennehmen zu können, ist ein Telefon mit einer Flash- oder Steuertaste (R-Taste oder • -Taste).

Auf Ihrem Telefon
Anklopfende Verbindung annehmen R oder • drücken, Summton abwarten und Taste 2 drücken.
(und bestehende Verbindung halten)
Zwischen zwei Anrufen hin und R oder • drücken und Taste 2 drücken, um hin und her zu
her schalten (sogenanntes «Makeln») schalten.
Eine anklopfende Verbindung abweisen R oder • drücken, Summton abwarten und Taste 0 drücken.
Hinweis: Die anklopfende Verbindung wird nach Ablauf von ca. 20 Sekunden automatisch
abgewiesen, falls Sie sie nicht annehmen.

Dreierkonferenz

In der Dreierkonferenz können alle Gesprächsteilnehmer gleichzeitig miteinander sprechen.
Hierzu stellen Sie zwei Verbindungen (zu zwei Personen) her und schalten sie zusammen.
Hinweis: Voraussetzung, um eine Dreierkonferenz herstellen zu können, ist ein Telefon mit einer Flash- oder Steuertaste (R-Taste oder • -Taste).
Auf Ihrem Telefon
Dreierkonferenz herstellen Verbindung mit erstem Gesprächsteilnehmer herstellen.
R oder • drücken, Summton abwarten.
Zielnummer des zweiten Gesprächsteilnehmers wählen, Verbindung abwarten.
R oder • drücken, Summton abwarten, Taste 3 drücken,
um alle Teilnehmer miteinander zu verbinden.

Wahlwiederholung

Mit der Wahlwiederholung können Sie die zuletzt gewählte Telefonnummer wiederholen.
Auf Ihrem Telefon
Zuletzt gewählte *00
Telefonnummer wiederholen

COMBOX® (Anrufbeantworter)

Mit der COMBOX® ist Ihr Telefon immer auf Empfang: Sie nimmt alle Anrufe entgegen, die Sie nicht persönlich beantworten können.
Alle Informationen zu COMBOX® basic und COMBOX® pro finden Sie auf
www.swisscom.ch/combox

Für einen IP Anschluss interessant dürfte die Combox pro sein, da diese die Möglichkeit besitzt Faxe zu empfangen und zu versenden. Für eine Aktivierung der Combox pro für ihre Rufnummer, melden sie sich bitte beim Swisscom Kundendienst. Die Combox pro kostet Fr. 5.- pro Monat.

Combox pro


Keine Kommentare: