f

Montag, 22. Oktober 2012

Swisscom TV App Android

Die neue Swisscom TV App für Android

Nun ist es soweit. Auch für Android hat Swisscom eine neue App herausgegeben welche die TV Air App und TV Guide App in eine packt.
Ich konnte diese App im Vorfeld ein wenig testen und möchte hier einige Impressionen davon wiedergeben und die Funktionen kurz vorstellen.

Download

Die Angebote welche Swisscom TV umfassen werden allgemein in den nächsten Wochen eine Aktualisierung  erfahren. So habe ich in einem früheren Post schon Swisscom TV online vorgestellt. Diese Plattform wird noch etwas erweitert. Kritisiert hatte ich zB den beschränkten Nutzen der Recordings. Diese Situation wird sich ein wenig bessern. Auch die Software der STB (TV Client) wird wieder mal eine Erneuerung erfahren.
Mehr dazu allenfalls in einem eigenen Blog Post. In diesem beschränke ich mich soweit als möglich auf die Android App. Obwohl die Verschmelzung der Dienste von Swisscom TV online einige Querverweise nötig macht.

Aufbau der App

Die Swisscom TV App teilt sich in 4 Bereiche auf:

TV, Sport, VoD und REC
Mit diesen 4 Rubriken werden fast alle Möglichkeiten welche Swisscom TV momentan bietet abgedeckt. Was im Vergleich zum den Apple Devices noch fehlt, ist die Fernbedienung der STB ;)
Sicherlich arbeitet die Swisscom auch an der Remote Steuerung via Android. Vorerst freuen wir uns aber mal auf eine wirklich gelungenen TV App!




Beim ersten Start wird man kurz über die Funktionen informiert.
Bei Live TV Unterwegs ist nun die Rede von 80 Sendern.
Dies deutet auf die neue Konvergenz bezüglich der wichtigsten HD Sendern hin. Es ist kein grosses Geheimnis, dass Swisscom auch an der Integrierung der HD Sender in Replay interessiert ist. Mit der Integration ins TV Online Repertoire ist nun der erste Schritt gemacht. Zumindest können Aufnahmen wie auch Live Streams einiger HD Sender auch Online genutzt werden. Damit kann man das persönliche Line up eigentlich gänzlich auf HD ausrichten. Hat man schon einen "HD" Stream auf Zattoo gesehen, kann man eigentlich einiges (wenn auch nicht pures HD) erwarten. Ein HD Stream auf der Mobile Online Plattform  ist bis jetzt vielmehr schlicht ein Bild mit HD Logo als das es den Namen High Definition wirklich verdienen würde. Die Encoder komprimieren hier zu stark und es würde auch oft an der benötigten Bandbreite mangeln. Aber auf der Web TV Plattform hätte die Swisscom die Möglichkeit ein wenig HD Feeling aufkommen zu lassen. Dies gelingt ihr aber (noch) nicht wirklich!
Wie auch immer. Während ich die App getestet habe war es bereits im Vorfeld möglich aufgenommene HD Sendungen via App oder Web anzuschauen. Somit ist es nicht mehr nötig den SD Stream aufzunehmen wenn man das Angebot auch Online nutzen will, was ja sowieso wohl kaum einer gemacht hat...

TV Guide

Übersicht des aktuellen Programm
Der TV Guide ist die zentrale Stelle um Sendungen zu programmieren wie auch Live oder Replay TV zu schauen.
Der Guide bietet die Sortierung der Sendungen nach dem laufenden Programm, dem Programm von gestern wie auch die Anzeige des heutigen Abends. Zudem ist es möglich eine beliebige Zeit und Sender bis zu 10 Tagen im Voraus darzustellen.
Zudem stehen 3 Arten der Senderreihenfolge zur Wahl. Entweder das Line Up der eigenen STB. Die Sender im Web TV oder alle Sender die es bei Swisscom TV gibt. Mittels Drag an Drop oder dem Ausblenden von unerwünschten Sendern, lassen sich die Listen noch individualisieren. Ich vermute das man später die Senderreihenfolge auch online via Kundencenter oder der Web TV Seite ändern kann.
Zeitwahl



















Info Screen
Ein Klick auf eine Sendung öffnet den Info Screen mit den Informationen über die Sendung. Zudem bekommt man die Möglichkeit die Sendung abzuspielen aufzunehmen oder auch zu teilen, bzw. eine Empfehlung via Twitter, Facebook oder was auch immer zu tätigen.
Möchte man eine Sendung direkt schauen, genügt ein Klick auf den Play Button.

















Replay Sender
Die Replay Funktion ist nun auch in die App integriert. Somit kann man auf das Angebot der TV Online Replay Sender zugreifen. Die Steuerung des Guides ist zumindest in den Beta Apps noch relativ rudimentär. Dagegen habe ich grundsätzlich nichts, da die App ja auf vielen Devices flüssig funktionieren soll. Aber ein wenig intelligenter und sei es nur mit kleinen Hilfsmitteln, wie der Hervorhebung der aktuellen Sendung in der Tagesübersicht, wäre schon noch nett. Man wird in künftigen Versionen sicherlich noch ein wenig am UI feilen. Da ist die App für iOS runder abgestimmt.
Die iOS App bietet zudem auch eine Miniaturansicht der laufenden Sendungen. Etwas was ich für die Android App auch noch hübsch fände. Zattoo wie auch Wilmaa beweisen, dass auch auf Android noch einiges an Potential drin liegen würde :)










Sport

Der Sport Teil zeigt die Spiele der nächsten Tage an. Zudem ist es möglich nach Meisterschaften zu sortieren oder die im Voraus bereits gemieteten Spiele zum Zeitpunkt X anzuschauen.
Wer Teleclub Sport bereits auf Swisscom TV abonniert hat, kann die Spiele zumindest auch aus dem Sport Bereich aus aufnehmen. Das Spiel via Swisscom TV Online, also auch in der App live anzuschauen, kostet wie bisher allerdings extra. Sicherlich ein grosser Wunsch aller, die bereits Teleclub Sport abonniert haben, hier ebenfalls mal für eine Einheit zu sorgen. Wenn es Swisscom mit ihrer Tochterfirma Cinetrade nicht kann, wer dann?
























VoD


Video on Demand hält sich an das gewohnte Design der STB oder auch TV Online. Die aktuellsten Knüller werden angezeigt. Wer möchte kann auch in den verschiedenen Genres stöbern oder die Suche bemühen. Die Suche steht sowieso in allen Bereichen zur Verfügung. In der App lassen sich vorerst nur Filme vormerken. Die Miete und der Konsum muss aber nach wie vor entweder via Web oder der STB erfolgen.


















REC

Nebst Replay ist der Zugriff auf die Aufnahmen eines der neuen interessanten Killer Features.
Wie ich in diesem Blogpost schon beschrieben habe, wird Replay und die Recordings natürlich nur mit steigender Zahl des dafür fähigen Senderangebots wirklich interessant. Da nun auch die wichtigsten HD Sender halbwegs im Online Replay verfügbar sind, geht man aber einen grossen Schritt in die richtige Richtung :)

Bei den REC sind die Aufnahmen sowie die geplanten Aufnahmen ersichtlich und steuerbar.
Einen Teil der Aufnahmen kann man bis zu 30 Tage ab Aufnahmedatum auch via App anschauen. Ob eine Aufnahme auch via App abspielbar ist, hängt davon ab, ob es sich beim Sender um einen Replay Sender der TV Online Plattform handelt. Bisher waren es diese 45 Sender. Wie aber bereits erwähnt, kann man hier noch mit einer konkreten Erweiterung rechnen.



Steuerung

Es ist nun möglich den Stream zu pausieren. Ist es ein Replay Sender kann man sogar eine Sendung zurück- oder auch vorspringen. Das Spulen mittels Punkt auf der Zeitleiste erfordert teilweise etwas Geduld und Geschick. Mit einem wisch nach Links oder Rechts wechselt man durch das Senderangebot. Auch ist eine Übersicht der aktuellen Sendungen während des Streamings möglich, ebenfalls kann der Infoscreen aufgerufen werden. Social Media auch hier. Teile deine Sendung zb. via Twitter.




Technik


Swisscom setzt für die Android App auf einen neuen Encoder.
Dabei handelt es sich um ein Produkt von Visual On. Vorteil ist, dass die App den passenden Decoder gleich mitliefert. Die Chance das Swisscom TV Online nun auf wesentlich mehr Android Devices sauber läuft ist also hoch. Zudem erachte ich die Qualität dieses Streamings als sehr gut. Gerade im Gebrauch mit einem Tablet, fällt die massiv bessere Bildqualität auf. Ebenfalls bemerkbar die gute Tonqualität. Es ist durchaus ein Genuss einen Film mit Kopfhörern zu schauen :)

Im Test habe ich allerdings bemerkt, dass ältere Devices mit dem neuen Decoder ihre liebe Mühe haben können. Es kann sein das man Top Qualität bekommt, es aber lagt und einige bps verloren gehen. Andererseits ist auch das Gegenteil möglich. Ein flüssiger Stream aber mit unterirdischer Qualität. Ob man hier noch tunen kann oder man halt einfach Pech hat, wird sich zeigen.
Aktuelle Hardware wird voraussichtlich auch mit der Swisscom TV App wesentlich mehr Freude machen.

Hier noch ein Vergleich des alten TV Air Streams gegenüber dem neuen Decoder auf einem Tablet.

TV Air Wifi HD Stream

Swisscom TV App Visual On Streaming

Unschwer zu erkennen, die höhere Auflösung und das gerade in Bewegung angenehme Bild. Auch im Mobile Netz der Swisscom bekommt man anständige Bilder geliefert. Beim Wechsel auf einen Sender wird in der Anfangsphase kurz gepuffert und die Qualität, falls genügend Bandbreite vorhanden etwas erhöht. Ich konnte auch ausserhalb der Schweiz via VPN mit einem mittelmässigem Wifi Access das TV Angebot von Swisscom bzw. meine Aufnahmen geniessen. Im LAN habe ich eine Streambandbreite von ca. 1000kb/s gemessen.

Erfreulich ist die mögliche gleichzeitige Benutzung der App auf mehreren Geräten. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt. Es wäre schade würde die neue Freiheit nur ein einziger Benutzer im Haushalt oder unterwegs nutzen können. Abhängig vom Login ist ersichtlich auf welche Dienste man Zugriff hat. So haben natürlich nur Swisscom TV plus Kunden Zugriff auf Aufnahmen.



Alles in allem eine wirklich gelungene App und eine wahrliche Bereicherung für die fast schon geschundenen Android User von Swisscom TV. Somit steht der nomadischen Nutzung der Second und Third Screens auf der Android Plattform nichts mehr im Wege.
Toll, ist doch am Horizont bereits abzusehen, dass Linux bzw. Android, dass Rennen auf den Smart TV's der Zukunft machen könnte. Insofern sieht man hier bereits erste mögliche STB freie Clients der Zukunft oder zumindest mal eine Richtung...
Natürlich hat auch die Apple Fraktion in diesem Zuge eine erneuerte App bekommen.
Swisscom arbeitet an einem gemeinsamen Lock an Feel der gesamten TV Plattform, wobei man an der Android App noch ein wenig feilen muss.

Die App und Entwicklung der Online Plattform ist gesamt gesehen ein gelungener Schlag der Swisscom gegen die kommende Box von UPC, die Horizon. Es werden bereits jetzt mehr mobile Plattformen unterstützt und man beschränkt sich nicht nur auf das eigene LAN, während die Box der UPC immer noch nicht freigegeben ist...

Es bleibt zu hoffen, dass Swisscom an einer Möglichkeit arbeitet um die TV Inhalte auch hochauflösend und in besster Qualität zu übermitteln. Die Zukunft von Swisscom TV liegt nicht in einer STB. Sie liegt in Clients wie Google TV, Android oder sonstigen Smart TV Applikationen.













FAQ Sheet

Sonntag, 7. Oktober 2012

Betriebsmodi Swisscom Motorola Router (ex Netopia)

In diesem Artikel erkläre ich die verschiedenen Betriebsmodi welche die Swisscom Router mit SOC OS 7.8.x bieten. Auch heute noch sind Router mit dieser Software-Generation bei Swisscom weit verbreitet.
So hat die Swisscom bei ISDN Privatanschlüssen bis heute keinen alternativen Router in ihrem Sortiment.
Korrektur "Centro ISDN".
Dabei handelt es sich um die Netopia / Motorola Router der 7000er Serie. Die folgenden Erklärungen bzw. Anleitungen können nicht direkt für die Centro Router Generation angewandt werden! Für diese Router habe ich hier einen eigenen Blog Post.
Die Softwaregeneration lässt sich zB. mit einer Telnet Sitzung auf den Swisscom Router herausfinden.


Windows User verwenden den Telnet Client von Windows (ab Vista via Softwareverwaltung nachinstallieren) oder einen alternativen Client wie Putty.
Weil viele fremde Gateways kein kompatibles VDSL Modem drin haben oder die IGMP Unterstützung für Swisscom TV fehlt, lohnt es sich über die Möglichkeiten die mit dem Swisscom CPE bestehen, informiert zu sein. Die einfachste Art wäre es einfach eine Fritzbox! 7390 hinzustellen. Langweilig, es gibt noch zig Alternativen!

Welchen Modus brauche ich?

Damit man am Schluss ein zufriedenstellendes Resultat erreicht, muss man sich im Vorfeld zuerst mal klar werden was man eigentlich will oder braucht.
Grundsätzlich gibt es 4 Hauptmodi welche ich hier erkläre:
  • Gateway Modus (Standard-Modus)
  • Statisches NAT
  • IP Weiterleitung Modus (IP Passthrough)
  • Bridge Mode
Es gibt auch noch andere Arten der Anwendung, zB den LAN-WAN Turnaround (Router Mode) oder den Betrieb als Access Point. Keine Frage das so was geht. Aber sorry, tut euch was gutes und bringt in diesem Fall das Gerät zu einer Entsorgungsstelle :)

Gateway Modus

Dies ist der normale Modus mit dem der Router geliefert wird. Im Router steckt ein DSL Modem und ein Router. Das Gerät arbeitet als Gateway zwischen dem WAN (DSL) und dem LAN (Ethernet) und routet zwischen diesen beiden Netzen.
Diese Betriebsart ist für alle gut die keinen eigenen Router verwenden und simple Portweiterleitungen reichen.

Hinweis: Wer zb. WLAN nach dem neusten Stand brauchen will muss keinen zusätzlichen Router betreiben. In solch einem Fall ist ein Access Point bzw ein Router welcher sich in diesen Modus setzen lässt besser geeignet!

Im Gateway Modus arbeitet diese Router Generation eigentlich sehr stabil und zuverlässig. Auch User mit höheren Anforderungen wie schnellerem WLAN oder LAN können unter Gebrauch von Zusatzhardware (Access Point, Switch) zufrieden werden.

So ist es kein Problem, Services zB. von einem NAS extern anzubieten. Alle was es dafür braucht, ist die sogenannte Portweiterleitung.

Diese findet man im Web Router Interface

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Expertenmodus aktivieren.
  • Unter Konfigurieren NAT/Spiele Konfiguration findet man die Oberfläche um Portweiterleitung einzurichten.
  • Gewünschten Service auswählen oder erstellen und auf Host lenken, speichern.
  • Nach Beendigung der Konfiguration Gerät neu starten.
Host
  • Dem Host sollte man eine statische IP ausserhalb des DHCP Ranges geben, damit die Portweiterleitungen richtig bestehen bleiben.


Advanced: Leider ist in einer aktuellen Softwareversion das sogenannte PAT nicht mehr via GUI möglich.
Abhilfe schafft die shell:
conf
set pinhole

Statisches NAT

Dieser Modus kann man brauchen wenn man einen eigenen Router verwendet, eine DMZ bauen möchte oder sämtliche Anfragen an einen Host leiten will.
Statisches NAT ist kein eigentlicher Modus. Das Gerät arbeitet immer noch als Gateway. Es ist also weiterhin möglich Clients zB. STB für Swisscom TV im LAN des Swisscom Routers zu belassen. Statt wie bei einer Portweiterleitung gezielt Ports auf Hosts zu lenken, wird beim statischen NAT sämtlicher nicht aus dem LAN initiierter Verkehr auf einen Host geleitet. Klar das dieser Host durch eine Firewall oder eben einem fremden Router geschützt werden sollte. Keine gute Idee diesen Modus zB für ein NAS zu verwenden, nur weil es bei den Portweiterleitungen scheitert! ;) Ein Scan des Swisscom Netzes zeigt. Ein Rat den ein kleiner Teil leider so nicht kennt.

Da statisches NAT sehr verwand mit der Portweiterleitung ist, gleicht sich das Vorgehen auch.

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Expertenmodus aktivieren.
  • Unter Konfigurieren NAT/Spiele Konfiguration findet man den Button um statisches NAT zu aktivieren.
  • gewünschten Host auswählen und speichern.
  • Nach Beendigung der Konfiguration Gerät neu starten.

Host
  • Dem Host sollte man eine statische IP ausserhalb des DHCP Ranges geben, damit statisches NAT immer auf das richtig Ziel führt.
  • Ist der Host ein fremder Router sollte oder muss man dessen LAN Bereich in ein anderes Subnet setzen, zB. 192.168.2.0/24 (verhindert routing issues)




IP Weiterleitung / IP Passthrough

Auch bei einer IP Weiterleitung arbeitet das Swisscom Gateway in seinem LAN immer noch als Router. Es ist also auch hier immer noch möglich STBen für Swisscom TV in diesem LAN zu betreiben. Im Gegensatz zum statischen NAT wird bei der IP Weiterleitung die öffentliche IP auf das WAN Interface eines bestimmten Host's abgebildet. Dieser Modus ist also vor allem im Betrieb mit einem eigenen Router oder Firewall interessant und man mit dem Bridge Mode überfordert ist.

Swisscom Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Expertenmodus aktivieren.
  • Unter Konfigurieren IP-Weiterleitung findet man die entsprechende Oberfläche.
  • Einen Host auswählen und aktivieren
  • Das Gateway wird darauf hinweisen das ein Neustart nötig ist. Also neu starten!
Host
  • Das WAN Interface des Host's (Router) muss die IP automatisch beziehen, also auf DHCP eingestellt sein. Ansonsten kann man das Gerät nicht als Ziel für die IP-Weiterleitung auswählen.
  • Nachdem das Swisscom Gateway beim letzten Punkt den Neustart ausgeführt hat und die Internetverbindung wieder steht, muss auch der eigene Router neu gestartet werden oder einen DHCP refresh ausführen, damit die öffentliche IP bezogen werden kann.
  • Auch hier ist es besser den LAN Bereich des eigenen Routers in ein anderes Subnet zu setzen damit routing Probleme gleich von Anfang an verhindert werden können.


Bridge Mode

In diesem Modus schaltet das Gateway eine Bridge zwischen LAN und WAN, arbeitet also nicht mehr als Router.
Gut also für all die welche ihren eigenen Router verwenden möchten und das Swisscom Gateway nur noch als Modem betreiben. Simple Sache wenn man nur Internet braucht. Schwieriger wirds wenn man noch Swisscom TV oder VoIP Services von Swisscom benötigt. Da muss man wissen was man macht! :D
Das Gateway wird in Bridge Mode nicht einfach nur ein dummes Modem. Ein Client mit statischer IP im Range des Motorola Gateways (192.168.1.0/24) kann immer noch Zugriff erlangen um zB. Leitungsinformation auszulesen!

Gateway
  • Mit einem Browser 192.168.1.1 aufrufen und anmelden. Die Zugangsdaten findet man im Kundencenter.
  • Im Webinterface den Expertenmodus aktivieren.
  • Unter Konfigurieren, Verbindungen die Übersicht öffnen.
  • Bei Bridging von deaktiviert auf aktiviert stellen.
  • Im folgenden Fenster UPnP noch deaktivieren (schont das LOG einer Firewall)
  • Änderungen speichern
  • Reboot akzeptieren
  • Config Host entfernen und eigenen Router ans LAN hängen (DHCP, first come first serve)
eigener Router
  • WAN Interface des eigenen Router muss auf DHCP stehen. (Swisscom verwendet bei Privatkunden VDSL Terminierungen DHCP mit Option 82.)
  • Nach dem Neustart des Swisscom Gateways schadet auch hier ein Reboot nichts. Somit kann der IP Bezug sauber ablaufen.
  • Das LAN Subnet muss hier nicht zwingend geändert werden, aber es empfiehlt sich auch hier ein anderes als das Default Subnet von (192.168.1.0/24) zu verwenden. Nur schon um VPN Probleme einzuschränken.





Advanced: Die Sys Bridge lässt sich auch via Shell aktivieren. Als Hinweis für die Centro Serie mit älterer Firmware:

Samstag, 6. Oktober 2012

Swisscom Test

Swisscom sucht Tester

Diese Woche hat Swisscom gleich 2 öffentliche Anmeldungen ausgegeben.
Interessierte können somit bereits Vorab kommende Produkte ein wenig testen.

Home Network Visualizer


Mit dem Heimnetz Visualizer soll es künftig möglich sein sein Heimnetz via Swisscom Kundencenter zu überwachen und kontrollieren.
  • Kontrolle
  • Übersicht
  • Opt-out Sperren (zB. Kinder)
  • Gastzugang
Dazu benötigt man einen Router der Centro Serie.

Für den Test sind momentan nur Geräte vom Typ Centro Grande Motorola zugelassen.
Folgendes sind die Voraussetzungen um am Test teilnehmen zu können:
  • Swisscom DSL Anschluss
  • Centro Grande (Motorola Router) > Angaben zum Router-Typ findest du auf der Unterseite deines Routers 
  • Kundencenter Login
  • Vorzugsweise Haushalt mit mehreren Personen (gerne mit Kindern)
  • Der Trial wird nur in deutscher Sprache durchgeführt
Interessierte melden sich via den Swisscom Labs an.

http://labs.swisscom.ch/en/news/ausschreibung-heimvernetzung

Neues Webmail

Swisscom wird die Funktionen, das Handling und die Optik des Bluewin Webmails anpassen.
Interessierte können sich auch hier bereits jetzt für dieses neue Webmail anmelden.

Die neuen Funktionen werden hier vorgeführt:
http://www.swisscom.ch/de/privatkunden/internet/zusatzdienste/e-mail/webmail.html?campID=shortcut-webmail

Anmelden kann man sich via Survey: http://webmail.surveyanalytics.com/